MITARBEITER DES MONATS JUNI POLSTEREI

Alexander Becker

… ist einer unserer langjährigen Mitarbeiter in der Polsterei. Ursprünglich stammt er aus Kasachstan. Nun ist der Nachname Becker eher typisch deutsch als typisch Kasachisch. Das kommt daher, dass Alex‘ Eltern und Großeltern Deutsche sind – sogenannte Wolgadeutsche, welche im Jahre 1941 aufgrund des Krieges von Russland nach Sibirien, Zentralasien und eben Kasachstan ausgewiesen wurden. Glücklicherweise fanden Alex‘ Eltern 1996 ihren Weg zurück nach Deutschland, noch besser: Nach Rheinhessen, wo Alex seit nun 17 Jahren, pünktlich ab 07:05 Uhr bei uns am Polstertisch steht und ein wichtiges Mitglied der Polsterei wurde.

Learning by doing hat er sich nach und nach das Polster-Knowhow angeeignet und zeichnet sich heute durch sehr gute und exakte Arbeit aus.

Jedes Modell hat seine eigenen Schwierigkeiten und Tücken beim Polster

Aber für ihn kein Problem: Er kennt sie alle: die Kniffe und Tricks, wie man auch große Teile wie die Cloud 7 alleine handhabt, Einzüge exakt festzieht, den manchmal sehr engen Stoff über die Modelle zieht ohne dass dieser reißt und Ziernägel ordentlich im gleichmäßigem Abstand anbringt. Sitzt mal eine Ecke nicht wie sie soll, wird einfach nachgepolstert und solange daran gearbeitet, bis alles passt.

Bretz-Sofa-Gaudi-Mohair

Ein direktes Lieblingsmodell hat er nicht- ihm gefallen alle gut- jedes ist anders und auf seine Weise besonders. Wobei er nach kurzem Überlegen verrät, dass es ihm doch ganz speziell unser Klassiker Gaudi angetan hat. Die Form, so sagt er, ist einfach sehr schön und ausgewogen und das Modell sieht gerade mit den Ziernägeln sehr edel aus.

Dann kommt wieder der Polsterer in ihm durch:

Ich finde Gaudi deshalb so interessant, weil man jeden kleinen Fehler sofort sieht, da keine Einzüge oder Steppungen etwas verbergen können. Man muss sehr genau arbeiten und den Stoff unter großer Kraftanstrengung ganz glatt ziehen, damit das Modell gut aussieht. Es ist also viel Perfektion und Anstrengung nötig, um eine Gaudi vollendet polstern zu können – das gefällt mir!