Historie

Standfest im traditionellen Polsterhandwerk, mental in der Zukunft

Johann Bretz gründete die Firma im Jahr 1895. Seitdem ist jedes Polstermöbel, das die Manufaktur im rheinhessischen Gensingen verlässt, ein von Hand gefertigtes Unikat. Die unabdingbare Passion und viel Mut sorgten dafür, dass das Familienunternehmen den Herausforderungen der Geschichte langfristig standhielt – von der totalen Zerstörung des Werks im 2. Weltkrieg über die Krise während der Rezessionsjahre 1986 bis zur Rettung durch die Brüder Norbert und Hartmut Bretz im Folgejahr. 2010 stieg Hartmuts Tochter zunächst als Designerin ein. Damals wusste Carolin noch nicht, dass sie eine derart große Leidenschaft entwickeln und eines Tages nicht nur das Produkt, sondern auch die Unternehmenskultur sowie die Zukunft von Bretz gestalten würde. Seit 2018 teilt sie sich die Geschäftsführung mit ihrem Onkel Norbert.

1895

Johann Bretz machte sich als Matratzenhersteller selbstständig
und gründet seine erste Fabrik im rheinhessischen Gensingen. Sohn Alexander
erweiterte das Angebot um Polstermöbel. Nach dem 2. Weltkrieg musste er
das vollständig zerstörte Werk von Null an wieder aufbauen.

1973

Karl-Fritz Bretz, Sohn von Alexander, erlebte Mitte der 70er Jahre
die Blütezeit des Unternehmens mit 1600 Mitarbeitern
und wenige Jahre später – 1986 – wirtschaftskrisenbedingt dessen Untergang.

1987

Karl-Fritz Bretz gründet mit 5 Mitarbeitern das Unternehmen
und leitet eine neue Ära ein.

1992

DIE VERWANDLUNG
„Eigentlich war es total bekloppt“, sagt Norbert Bretz über die Entscheidung,
1992 gemeinsam mit seinem Bruder Hartmut die Firma zu retten.
So trat mit Norbert und Hartmut Bretz die vierte Generation an.
Sie setzten auf weiche Konturen und starke Formen und machten das Unternehmen
zu dem, was es heute ist: eine Luxusmarke, die konsequent die Übertreibung kultiviert –
extragroß, extrafarbig, extravagant und damit weltweit erfolgreich und unverwechselbar.

2017

GERMAN BRAND AWARD 2017 GOLD INTERIOR & LIVING
BRETZ wurde Ende Juni in Berlin in der Kategorie “Industry Excellence in Branding”
mit dem German Brand Award Gold ausgezeichnet, dem höchsten Preis
für erfolgreiche Markeneinführung in Deutschland.

2018

Carolin Kutzera, Tochter von Hartmut Bretz, löst ihren Vater in der Geschäftsleitung ab.
In fünfter Generation steigt die studierte Designerin, die bereits als Kreativdirektorin
im Unternehmen tätig war, nach Abschluss ihres MBA in die Geschäftsleitung ein
und führt das Unternehmen zusammen mit Norbert Bretz.

2022

Was es heute ist: eine Premiummarke, die konsequent Farbvielfalt kultiviert.