DER LEBENSWEG UNSERER TEPPICHE TEIL 2

Damit Teppiche mit der Energie von Bretzmöbeln mithalten können, müssen sie eine gewisse Intensität ausstrahlen. Sunrise und Sundowner verkörpern diese Qualität. Inspiriert durch unterschiedliche Lichtatmosphären erstrahlen sie den ganzen Wohnraum. Der Kontrast der hellen, leuchtenden, inneren Fläche mit Verlauf zur dunklen Outline betont dieses Bild. Der fließende Tuft-Duktus im Verlauf verleiht dem Teppich überdies seine individuelle Handschrift.

Die Lichtatmosphäre in Delhi war sehr inspirierend. Dadurch erhielt ich einen anderen Blick auf die Dinge

Designerin Dagmar Marsetz

Designprozess Teppiche

UNIKATE ECHTEN HANDWERKS

Das Verfahren zur Teppichherstellung ist das Tuften. Dabei werden die Fäden durch Einnadeln in ein Trägergewebe befestigt – jeder Faden einzeln. Diese Handarbeit führt zu kleinen Abweichungen von Teppich zu Teppich und macht somit aus jedem ein Unikat.

Designprozess Teppiche
Designprozess Teppiche

Die grafischen Linien werden vorher alle am Computer gezeichnet, um sie anschließend auf das Trägermaterial mit einem Projektor zu übertragen.

Für die Farbabstimmung wird vor Ort immer nur ein kleines Muster erstellt, weil der gesamte Teppich 4-5 Wochen beansprucht und daher zu zeitintensiv wäre. Im Umkehrschluss bedeutet das auch, dass unser Designteam ein sicheres Gespür für das große Ganze beweisen muss. Diese Herausforderung hat unsere Designerin Dagmar Marsetz erfolgreich gemeistert und unsere Kollektion infolgedessen um 4 weitere Teppiche erweitert!

Designprozess Teppiche

Die Farbauswahl ist einer der spannendsten Schritte des Prozesses . Die feinabgestuften Farbnuancen der Garne haben meine Wahrnehmung noch einmal intensiviert.

Designerin Dagmar Marsetz

Zum Ende verleiht man dem Teppich noch ein Finishing mit der Carving Machine. Carving bedeutet übersetzt „Schnitzen“. Durch das Verfahren können wir feine Konturen rausarbeiten oder Ränder anschrägen. Dadurch wird das Design zum Schluss detailverliebt klarer definiert.

Designprozess Teppiche